Pflicht für Arbeitgeber zur speziellen Bewertung von Arbeitsplätzen in 2018

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Arbeitgeber in Russland sind gemäß Artikel 212 des Arbeitsgesetzbuches der Russischen Föderation dazu verpflichtet, eine spezielle Bewertung von Arbeitsplätzen durchzuführen. Diese Bewertung wird im Föderalen Gesetz Nr. 426-FZ „Über die spezielle Bewertung von Arbeitsplätzen“ vom 28. Dezember 2013 gefordert und hat bis zum 31. Dezember 2018 zu erfolgen (Art. 27 Gesetz Nr. 426-FZ).

Bis 2014 führten die Unternehmen selbst eine Einschätzung durch. So waren die Arbeitsbedingungen einzustufen inwieweit sie günstig, zulässig, gesundheitsschädlich oder gefährlich sind. Abhängig davon wie das Ergebnis der Bewertung ausfiel, konnten dem Arbeitnehmer bestimmte Vergünstigungen wie zusätzliche Urlaubstage, eine Gehaltserhöhung oder die Reduzierung der Wochenarbeitszeit gewährt werden. Die Ergebnisse der Bewertung gelten fünf Jahre, weshalb die Gültigkeit spätestens Ende 2018 endet.

Nun muss die spezielle Bewertung der Arbeitsbedingungen durch unabhängige spezialisierte und akkreditierte Unternehmen erfolgen, die den gesetzlichen Anforderungen (Art. 19, 22 Gesetz Nr. 426-FZ) zu genügen haben. Eine Auflistung entsprechender Organisationen, welche diese Bewertung vornehmen dürfen, ist auf der Website des Arbeitsministeriums einzusehen.

Bei Verstößen wird ein Bußgeld von bis zu 80.000 Rubel fällig (Art. 5.27.1 OwiG RF).

Like and share this post on social media:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
LinkedIn