Erster privater Weltraumbahnhof und intensive russisch-amerikanische Kooperationen – Aktuelles aus der Kosmonautik

20190303_164924

Museum der Geschichte der Raumfahrt, Kaluga

Im Museum der Geschichte der Raumfahrt in Kaluga können sich die Besucher unter anderem mit der Geschichte des ersten Menschen im Weltraum, Juri Gagarin, vertraut machen und Exponate der Mondexpeditionen bestaunen. Deutlich wird die damalige führende Position Russlands in der Weltraumforschung.

Heutzutage wird China zu einem immer bedeutenderem Player, so der russische Wissenschaftler Alexander Sergeyev. Es ist die Zeit der länderübergreifenden Kooperationen. So prüfen russische und amerikanische Wissenschaftler derzeit eine mögliche Zusammenarbeit zur Schaffung eines globalen Navigationssystems um den Mond. Dieses könnten dann alle Teilnehmer an Mond-Explorationsprojekten verwenden. Weitere Kooperationsmöglichkeiten der beiden Länder wurden kürzlich zwischen Vertretern von Roskosmos und NASA bezüglich der Internationalen Raumstation ISS diskutiert.

Auch die private Raumfahrt nimmt Fahrt auf. Im Gebiet Nischni Nowgorod soll der erste private Weltraumbahnhof entstehen. Nach derzeitigen Planungen bricht 2025 die erste Rakete mit Touristen zu dem 15-minütigen Flug ins All auf. Der Kostenpunkt pro Passagier liegt bei ungefähr 250.000 US-Dollar.

Like and share this post on social media:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
Facebook
Facebook
LinkedIn