Neues Gesetz – Es wird nun einfacher, eine russische Aufenthaltserlaubnis zu erhalten

Das neue Gesetz erlaubt auch die Erteilung von unbefristeten Aufenthaltstiteln und begrenzt die Frist für die Prüfung der Anträge auf befristete Aufenthaltstitel auf 4 Monate.

Die Staatsduma hat ein neues Gesetz verabschiedet, welches die Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen und befristeten Aufenthaltsgenehmigungen für bestimmte Kategorien von Ausländern vereinfacht.

Das Gesetz wurde in Übereinstimmung mit den Anweisungen des russischen Präsidenten Wladimir Putin erarbeitet.

Das Gesetz erlaubt es Ausländern, eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis in Russland zu erhalten. Derzeit ist eine Aufenthaltserlaubnis nur für 5 Jahre ab Ausstellung gültig und muss danach erneuert werden.

Auch der Prozess der Prüfung von Anträgen auf befristete Aufenthaltserlaubnis wird mit dem neuen Gesetz von 6 Monate auf 4 Monate verkürzt.

Außerdem können Ausländern weiterer Kategorien eine befristete Aufenthaltserlaubnis beantragen, ohne Regierungsquoten zu berücksichtigen. Zu den neuen Kategorien zählen Personen, die auf russischem Boden geboren wurden, Personen, die mit einem russischen Staatsbürger mit Wohnsitz in Russland verheiratet sind, ukrainische Flüchtlinge und solche, die gemäß internationaler Verträge in Russland Zuflucht suchen.

„Personen, die ihre Wurzeln in Russland haben und die russische Sprache sprechen, die hier Verwandte haben, die hier eine Ausbildung erhalten haben und bereit sind, zum Wohle Russlands zu arbeiten, sollten nicht mit bürokratischen Herausforderungen konfrontiert werden. Alle notwendigen Dokumente, die für den Aufenthalt in Russland erforderlich sind, sollten für diese Menschen so schnell wie möglich vorbereitet werden“, betont Vyacheslav Volodin, Vorsitzender der Staatsduma.

Des Weiteren erklärt er, dass „die Staatsduma Maßnahmen zur Wiederherstellung der Gerechtigkeit derjenigen unterstützt, mit denen wir Sprache, Geschichte und Kultur teilen“.

Sergej Gawrilow, Vorsitzender des Staatsduma-Ausschusses für Fragen öffentlicher Vereinigungen und religiöser Organisationen, erklärt, dass das neue Gesetz es ermöglichen wird, ausländischen hochqualifizierten Fachleuten, die seit mindestens 6 Monaten in Russland arbeiten, ausländischen Studenten, die eine russische Universität mit höchstem Lob abgeschlossen haben, minderjährigen Ausländern, die zusammen mit ihren Eltern einen vorübergehenden Aufenthalt erhalten haben, oder deren Eltern bereits in Russland wohnen, eine befristete Aufenthaltserlaubnis zu erteilen. Dieses Gesetz wird auch ukrainischen Bürgern zugute kommen, die für längere Zeit in der Russischen Föderation leben und arbeiten wollen.

„Die vorgelegten Änderungsanträge werden die Schwierigkeiten von Millionen russischsprachiger Bürger aus Ländern der ehemaligen UdSSR lösen. Dadurch werden auch komfortable Arbeitsbedingungen für ausländische hochqualifizierte Spezialisten und ausländische Absolventen russischer Universitäten geschaffen, die sich nicht gleich um die russische Staatsbürgerschaft bewerben wollen, sondern in Russland arbeiten oder planen in Russland zu arbeiten“, erklärt Sergej Gavrilov.

Quelle http://duma.gov.ru/news/45795/

Like and share this post on social media:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge von russland wirtschaft

Follow by Email
Facebook
Facebook
LinkedIn