Umstrukturierung der Devisenreserven, Handel in alternativen Währungen und Investitionen in Gold – Wie Russland die Bedeutung des US-Dollars in der Weltwirtschaft beeinflusst

Russland hat eine massive Umstrukturierung seiner Devisenreserven vorgenommen. Während amerikanische Dollar-Anlagen liquidiert wurden, investierte Russland in Devisen anderer Währungen, aber vor allem auch in Gold. Damit will sich das Land künftig besser gegen die Sanktionen wappnen und weniger vulnerabel sein. Allein im vergangenen Jahr hat die russische Zentralbank die Hälfte ihrer Dollarbestände liquidiert. Russland will außerdem auch die Bedeutung des US-Dollars im Welthandel verringern und handelt immer öfter in anderen Währungen.


Umstrukturierung der Devisenreserven

Das rohstoffreiche Land ist einer der weltweit größten Öl- und Gasexporteure und besitzt Devisenreserven von 467 Milliarden Dollar. Damit gehört Russland zu den Ländern mit den höchsten Devisenreserven der Welt.

Im Letzen Jahr halbierte die Russische Zentralbank der Anteil von US Dollar-Anlagen an den russischen Devisenreserven auf nur 22 Prozent. Insgesamt stieß Russland im Jahr 2018 81 Prozent seiner US Anleihen ab, sodass der Bestand von 176 Milliarden im Vorjahr auf 14,6 sank. Allein im zweiten Quartal 2018 liquidierte die russische Zentralbank Dollar-Anlagen im Wert von gut 100 Milliarden Dollar und investierte diese dann in andere Währungen.

Quelle: Welt


Investition in Euro-Anleihen

Allein im zweiten Quartal 2018 wurden 44 Milliarden Dollar in Devisen in Euro investiert. Damit stieg der Euro-Anteil an Devisen der Russischen Zentralbank von 25 auf 32 Prozent.


Investition in den Chinesischen Yuan

Gleichwertig mit den Investitionen in Euro, investierte Russland 44 Milliarden Dollar in Devisen in Yuan. Damit bestanden im zweiten Quartal 2018 schon 15 Prozent der Devisenreserven der Russischen Zentralbank aus Yuan-Anlagen. Das entspricht einem Anstieg von 10 Prozent innerhalb von nur drei Monaten und einem Anstieg von beinahe 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal, wo der Anteil noch bei 0,1 Prozent lag. Das machte Russland, nach Angaben der US Investmentbank Morgan Stanley, zum wichtigsten Käufer chinesischer Anleihen. Zusätzlich zu den politischen Gründen, liefern Yuan-Reserven außerdem einen höheren Ertrag (3,25 Prozent) im Vergleich zu US Dollar-Reserven (0,35 Prozent).


Investitionen in Yen-Anleihen

Zu den alternativen Wahrungen gehört auch der japanische Yen. Im zweiten Quartal 2018 investierte die russische Zentralbank 21 Milliarden Dollar in Anleihen Japans.


Investitionen in Gold

Doch nicht nur Investitionen in Staatsanleihen Chinas oder Investitionen in Euro-Anlagen charakterisieren die derzeitige Wirtschaftspolitik Russlands. Auch die Investitionen Russlands in Gold sind enorm gestiegen. Laut dem World Gold Council, hat Russland seit Anfang dieses Jahres seine Goldreserven um 274,3 Tonnen auf 1928 Tonnen im Juli erhöht. Das entspricht einem Gegenwert von mehr als  100 Milliarden US-Dollar. Das machte Russland zum weltgrößten Goldkäufer. Derzeit wird fast das gesamte in Russland geförderte Gold von der russischen Zentralbank aufgekauft.


Internationaler Handel

Russland versucht auch beim Handel vom US-Dollar wegzukommen. Das größte Land der Welt hat ein jährliches Handelsvolumen von rund 690 Mrd. Dollar. Derzeit wird knapp die Hälfte des Handels in Dollar abgerechnet, jedoch machen direkte Geschäfte mit den USA nur unter fünf Prozent des gesamten Handelsvolumens aus. Daher nutzt Russland beim Handel mit anderen Ländern immer öfter alternative Währungen zum US Dollar, obwohl dieser weiterhin die internationale Leitwährung ist, in der auch Rohstoffpreise festgelegt werden. Während der US Dollar von Russland immer weniger genutzt wird, steigt der Anteil anderer Währungen an Exporten immer weiter an.


Handel in Euro – Russlands Handel mit den Euro-Staaten und China

Der Anteil von Euro an den russischen Exporten stieg laut Angaben der Zentralbank zum vierten Mal in Folge auf Kosten der US-Währung. Mittlerweile ist der Euro dabei den US Dollar bei, Handel zwischen Russland und der Europäischen Union zu überholen – innerhalb des letzten Jahres ist der Anteil des Euros am Handel zwischen Russland und den EU-Staaten von 32 auf 42 Prozent gestiegen. Auch die Staaten und Länder der Eurozone profitieren vom vermehrten Handel mit Euro.

Closing In
Quelle: Bloomberg


Doch nicht nur beim Handel mit den Euro-Staaten, auch beim Handel zwischen Russland und China nimmt die Bedeutung des Euros immer weiter zu. Allein im ersten Quartal 2018 stieg der Anteil um mehr als ein Drittel und umfasst neben Rohstoffverkäufen auch große staatliche Aufträge. Gleichzeitig hat sich seit Anfang letzten Jahres der Anteil des US Dollars im Handel zwischen den beiden Staaten von 80 auf 40 Prozent halbiert. Unterdessen ist der Anteil des Euros auf fast 40 Prozent gestiegen.

Euro Takeover
Quelle: Bloomberg


Handel in Rubel – Russlands Handel mit Indien

Indien ist ein besonders eindrucksvolles Beispiel für die Ablösung des US Dollars durch andere Währungen. Der Handelsumsatz der beiden Länder beträgt 11 Milliarden US Dollar. Im Handel Russlands mit dem zweitbevölkerungsreichsten Land der Erde ist der Anteil des US Dollars von 80 Prozent Anfang 2018 auf inzwischen nur noch 20 Prozent gefallen. Gleichzeitig ist der Anteil des Rubels stark gestiegen und etwa 80 Prozent des Handelsvolumens werden in der russischen Landeswährung abgewickelt.

Brothers in Arms
Quelle: Bloomberg
Like and share this post on social media:
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge von russland wirtschaft

Follow by Email
Facebook
Facebook
LinkedIn