Russland auf Schienen erleben – Bildungstourismus auf der Transsibirischen Eisenbahn – 7 Fragen an Maxim Orlov

Das Academic Mobility Center ist eine Nichtregierungsorganisation, die 2017 in Russland gegründet wurde, um die Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftsmöglichkeiten zu erweitern.

7Trains ist ein Projekt des Academic Mobility Centers in Russland. Ziel ist es junge Menschen einen möglichst authentischen Aufenthalt in Russland im Austausch mit Gleichgesinnten zu ermöglichen. Das Besondere daran: das gesamte Program inklusive Ausflüge und Seminare finden in der Transsibirischen Eisenbahn statt.


Eine einzigartige Landschaft am Baikalsee

Herr Orlov, als Präsident des Academic Mobility Center in Russland versuchen Sie in verschiedenen Projekten und Initiativen die Mobilität junger Russen und Europäer zu verbessern. Worauf liegt ihr aktueller Fokus?

Das Academic Mobility Center ist eine Nichtregierungsorganisation, die 2017 in Russland gegründet wurde, um die Bildungs-, Kultur- und Wissenschaftsmöglichkeiten zu erweitern. Seitdem arbeiten wir an Projekten in folgenden Bereichen: Organisation von internationalen Trainings und Konferenzen, Unterstützung bei der Visavergabe für Studenten und junge Erwachsene, Bildungstourismus und Jugendaustausch, Entwicklung eines „Mobilitätspasses“, Nachhaltige Entwicklung des Partnerschaftsnetzwerks und Unterstützung der Umsetzung der UN-Entwicklungsziele als UN Global Compact-Mitglied.

Unsere Hauptanliegen sind derzeit zwei Schlüsselprojekte. Das erste Projekt ist der Mobilitätspass (Online-Dokument zur Vereinigung der Mobilität und Bereitstellung von Möglichkeiten für Personen, die einen Status weniger Chancen haben) , der mehr als 30 Millionen Menschen auf der ganzen Welt den Zugang zu Bildungs- und Mobilitätsprogrammen ermöglichen soll. An zweiter Stelle steht 7Trains, ein einzigartiger Ansatz für den Bildungstourismus in Russland.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Reisen durch Russland mit zu organisieren?

Ich habe meinen Partner Slava Gorev vor drei Jahren kennengelernt, als wir das deutsch-russische Jugendforum „Capital Talks“ 2018 organisierten. Zu dieser Zeit hatte er sein eigenes Business, das er später erfolgreich verkaufte, und ich war Leiter des Academic Mobility Centers und Projektkoordinator der deutschen Organisation DRJUG e.V..

Jekaterinburg liegt im Ural und ist fester Bestandteil der Reise

Im Jahr 2018 startete das Academic Mobility Center das kommerzielle Programm auf transsibirische Bahnreise zusammen mit dem russischen Eisenbahnkonzern RZD. Das Problem aber war, dass es eine Luxusreise darstellte. Beispielsweise war der niedrigste Preis mit circa fünftausend Euro ziemlich teuer. Deshalb haben wir mindestens 30 Anfragen erhalten, den Preis zu senken und mehr Möglichkeiten für junge Erwachsene und Studenten zu bieten. Mehr als ein Jahr lang haben wir dieses Projekt aktualisiert (nun ohne RZD als Partner) und so entstand 7Trains. Für dieses Projekt haben wir ein tolles Team, das diese Reise ermöglicht.

Was werden die Reisenden während der Reise über Russlands Natur, Sprache und Kultur erleben?

7Trains gehört zu der Liste der Aktivitäten, die vom Akademischen Mobilitätszentrum zur Entwicklung des Bildungstourismus in Russland durchgeführt werden. Es bedeutet, dass dieses Projekt nicht nur eine Tour ist, um mehr über Russland, seine Traditionen, Sprache und Kultur zu erfahren. Im Programm werden die Teilnehmer in interkulturelle Kommunikation und im Dialog geschult, um einen Einblick in die Lebensweise und Mentalität der Menschen in Russland zu erhalten. Aus diesen Gründen haben wir eine touristische Transsibirische Tour mit internationalem Austausch kombiniert, um nicht nur formale und informierende Bildung zu liefern, sondern weitreichende Erfahrungen in Russland zu ermöglichen.

Russlands endlose Landschaft im Winter

Russland ist das größte Land der Welt. Welche Orte werden während der Reise besucht? Wo halten Sie an und warum?

Russland ist nicht nur das größte Land der Welt. Es ist auch ein einzigartiges Land, weil es Europa und Asien in einem vereint. Wir erwarten, eine Route von Moskau nach Wladiwostok mit verschiedenen Stopps in den bedeutendsten Städten des Landes. Dazu gehören die natürlich Moskau sowie die muslimisch-geprägte und älteste Stadt in Russland Kasan, die Hauptstadt des Urals und Heimatstadt des ersten russischen Präsidenten Yekaterinburg. Als Nächstes steht Novosibirsk, die bekannte, akademische Stadt und eine der zentralen Städte in Sibirien und dann Krasnoyarsk die Hauptstadt der zweitgrößten Region in Russland, die viele Besonderheiten der sibirische Kultur und Natur präsentiert. Natürlich werden wir auch in Irkutsk halt machen und den Baikal besuchen – das Naturwunder Russlands. Weitere zwei Tage bringen uns in einem Zug nach Khabarovsk und dann Wladiwostok, die Fernost-Regionen von Russland mit erstaunlicher Natur und Küche. Für zwei Wochen Teilnehmer die Möglichkeit haben, mindestens acht verschiedene Varianten der russischen Küche, Traditionen und Kulturen sehen.

Sie haben erwähnt, dass eines Ihrer Ziele darin besteht, ein wahres Bild Ihres Heimatlandes ohne Stereotypen und Vorurteile zu zeigen. Was denken Sie, denken die Menschen über Russland, welche Aspekte werden sich während der Reise ändern?

Rau und tiefgründig – der Baikal verkörpert die Russische Seele

Seit 7 Jahren meiner internationalen Erfahrung in der Kommunikation, bemerkte ich, dass Menschen, die einmal in Russland gewesen sind, wissen wie Russland tatsächlich ist und nichts dagegen haben, es wieder zu besuchen. Viele ausländische Menschen bekommen Nachrichten aus Russland über die Medien, wo das Land wegen seines politischen Regimes oder wegen des Präsidenten zuweilen verteufelt wird. Aber in Russland geht es nicht um ein politisches Regime, unsere Regierung oder unseren Präsidenten. Es geht mehr um Menschen, Traditionen, Küche, die schönsten Mädchen der Welt und die Natur. Und ich glaube, wenn Sie wirklich denken, dass wir in Russland alle Balalaikas spielen oder ihren Computer beherrschen, oder wir einen Bären in unseren Wohnungen haben, sollten Sie Russland besuchen, um zu sehen, wie das wirkliche Leben aussieht.

Was macht die 7Trains-Reise einzigartig im Vergleich zu anderen transsibirischen Bahnreisen?

Als ich das Academic Mobility Center gründete, fragten mich viele Leute nach dem Geschäftskonzept, wie wir Geld verdienen und mit unseren Wettbewerbern kämpfen werden. Aber ich glaube immer, wenn du Gutes tust, weil es anderen hilft, wirst du ihre Unterstützung haben, die wichtiger ist als Geld. Für das Academic Mobility Center ist 7Trains eine Geschichte über die Bereitstellung einzigartiger Erfahrungen und Möglichkeiten für Menschen, nicht über das Geldverdienen wie andere transsibirische Reisen. 7Trains ist ein Projekt, das von einem Traum inspiriert ist, den Menschen die Möglichkeit zu geben, Russland für den zukünftige Zusammenarbeit kennenzulernen und zu verstehen.

Die Kombination von Reisen mit pädagogischem Erlebnis könnte ein Trend für die Zukunft sein. Planen Sie derzeit weitere Reisen in Russland?

Bildungstourismus ist ein Konzept des Academic Mobility Centers, welches das informelle, persönliche Lernen und Reisen kombiniert. Dieses Format wurde seit unserer Gründung vorgesehen, und natürlich sehen wir sie sehr viel Potenzial. 7Trains ist eines der vielen Projekte, die auf dem Konzept des Bildungstourismus basieren. In diesem Jahr planen wir, eine Plattform mit all unseren Projekten zu dieser Initiative zu entwickeln, unsere Website zu aktualisieren und weitere Projekte in Russland zu haben. Darüber hinaus würde ich sagen, dass wir die zweite Runde der Transsibirischen Reise im August 2020 mit der Unterstützung von Erasmus + Fördermitteln erwarten.


Maxim Orlov

Maxim Orlov studierte Internationale Beziehungen und Kommunikation an der Universität Tyumen und an der Lomonossow-Universität in Moskau. Seit drei Jahren ist er Präsident des Academic Mobility Centers und setzt sich mit seinem Team für mit verschiedenen Initiativen und Projekten für eine bessere Mobilität von jungen Erwachsenen in Russland ein.

.

.

.

Hier gibt es mehr Informationen: https://7trains.ru/#letsgo

Like and share this post on social media:
Follow by Email
LinkedIn
Share