Sechs Monate für Touristen – Russland verlängert Aufenthaltsgenehmigungen

Das Ministerium betonte seine Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden bei der konsequenten Ergreifung einer Reihe von Maßnahmen, um Russlands Attraktivität als wichtiges Reiseziel zu erhöhen.

von David Mustafaev, Ausserer & Consultants


Ausländer, die ein Touristenvisum erhalten haben, dürfen sich sechs Monate in Russland aufhalten. Sie können ein Visum nur auf der Grundlage der Reservierung eines Hotels beantragen. Das russische Außenministerium entwickelt derzeit einen Gesetzentwurf, der solche Regeln enthält.

Nach Angaben der Nachrichtenagenturen entwickelt das Ministerium Änderungen an Artikel 25.6 des Bundesgesetzes „Über das Verfahren für das Verlassen und die Einreise in die Russischen Föderation“. Das Ziel ist, den Erhalt russischer Touristenvisa für ausländische Bürger (unabhängig von ihrem Herkunftsland) zu vereinfachen.

Der Sprecher des Ministeriums erklärte: „Der Gesetzesentwurf führt insbesondere die Möglichkeit der Ausstellung eines Touristenvisums auf Grundlage einer Bestätigung der Buchung einer Unterkunft und der nötigen Informationen seitens der Hotels auf“. [1]

Eine weitere Neuerung ist eine Erhöhung um bis zu sechs Monate in der Aufenthaltsdauer ausländischer Bürger in der Russischen Föderation mit einem Touristenvisum. Derzeit wird ein solches Visum für einen Zeitraum von bis zu einem Monat ausgestellt.

Das Ministerium betonte seine Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden bei der konsequenten Ergreifung einer Reihe von Maßnahmen, um Russlands Attraktivität als wichtiges Reiseziel zu erhöhen, und diese Rechnung ist nur eine von ihnen. Das Dokument werde innerhalb der von der Regierung für 2020 gesetzten Fristen vorgelegt, teilte das Ministerium mit.

Abend, Himmel, Bunte, Sonnenuntergang, Im Freien

Russlands prominente politische Parteien, wie z. B. „Einiges Russland“, „Ein gerechtes Russland“ und „LDPR“, haben sich größtenteils für die Maßnahmen ausgesprochen, die die Erlangung des Touristenvisums erleichtern sollen und auf die Entwicklung der Tourismusindustrie abzielen.

Die „Kommunistische Partei“ stand der Initiative jedoch kritischer gegenüber. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nikolai Kolomeyzew schlägt vor, die Anstrengungen auf die Entwicklung des inländischen Tourismus zu konzentrieren.

Nach Angaben der Vereinigung der russischen Reiseveranstalter, im Jahr 2019, nach den Ergebnissen von drei Quartalen, das Wachstum des touristischen Flusses in der Russischen Föderation belief sich auf 20%. China ist nach wie vor führend unter den Ländern, deren Bürger Russland besuchen, obwohl Korea, Deutschland, Italien und Spanien es in Bezug auf den zunehmenden Touristenstrom übertrafen. Laut den Analysten gibt es sogar in solchen „geopolitisch komplexen“ Märkten wie Großbritannien und den USA Wachstum.

Moskau, Russland, Hohe Aufstieg Gebäude, Stalin

Nach Angaben der Analyseagentur Turstat gehörte Moskau 2019 zu den fünf beliebtesten Touristenstädten – es wurde von 25 Millionen Menschen besucht, St. Petersburg (9,1 Millionen), Sotschi (6,5 Millionen), Kasan (3,5 Millionen) und Wladiwostok (mehr als 3 Millionen).

In Moskau allein brachte der Tourismus der Stadt im Jahr 2019 Mehreinnahmen 147 Milliarden Rubel, während im Jahr 2018 der Betrag noch 118 Milliarden Rubel betrug.

Der Vizepräsident des Bundes der Russischen Reiseindustrie, Yuri Barzykin, begrüßte das Vorhaben:  „Jede Vereinfachung der Einreisebestimmungen hat positive Aspekte für die Entwicklung der Tourismusindustrie und damit für die Wirtschaft der russischen Föderation“


1.https://iz.ru/969384/natalia-bashlykova/dolshe-budesh-inostrantcam-nachnut-vydavat-rossiiskie-vizy-na-polgoda

Like and share this post on social media:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Follow by Email
LinkedIn
Share